Zentrum für kontemplative Forschung

Eine der zentralen Anliegen der Studienstiftung für Buddhismus ist die Förderung  von Wissenschaft und Forschung, insbesondere der Förderung von Forschungsarbeiten zur buddhistischen Religion weltweit. Aus diesem Grund unterstützte sie seit Februar 2019 das Zentrum für kontemplative Forschung (Center for Contemplative Research – CCR) in der Toskana.

Ziel des Zentrums, das sich derzeit in der Nähe der Stadt Castellina Marittima in der Toskana in der Entwicklung befindet, ist die kontemplative und wissenschaftliche Erforschung zweier eng miteinander verbundener Fragen der menschlichen Existenz:
(1) Was ist die Natur echten, nachhaltigen Wohlseins und 
(2) Was ist die Natur des menschlichen Bewusstseins?

Shamatha, wörtlich übersetzt „Stille“, ist die spezifische meditative Disziplin, auf welcher der primäre, anfängliche Fokus einer solchen Forschung liegen wird. Shamatha beinhaltet eine Reihe von Methoden zur Kultivierung außergewöhnlich verfeinerter Zustände von Aufmerksamkeit, Konzentration, Achtsamkeit und Selbstbeobachtung, welche dann zur Erforschung des inneren Raums des menschlichen Bewusstseins verwendet werden können, genauso wie ein Teleskop zur Erforschung des äußeren Raums verwendet wird. Bei diesem Vorhaben wird das Bewusstsein als natürliches Phänomen erforscht und mit größtmöglicher Strenge, Genauigkeit und Gründlichkeit direkt beobachtet, in Übereinstimmung mit dem Prinzip des radikalen Empirismus, der wissenschaftliche und kontemplative Untersuchungen in ihrer besten Form auszeichnet.

Die Forschungsarbeit ist eine Erweiterung der wissenschaftlichen Studie, die als Shamatha Projekt bekannt ist und die 2007 von einem Team von Kognitionswissenschaftlern unter der Leitung von Dr. Clifford Saron durchgeführt wurde, wobei sechzig Teilnehmer drei Monate lang unter der Leitung von Dr. B. Alan Wallace Vollzeit meditierten. Die Studie erwies sich als überwältigender Erfolg, der zur Veröffentlichung zahlreicher Forschungsarbeiten führte, die in begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

Das Zentrum für kontemplative Forschung (CCR) wird eine einzigartige Einrichtung mit 18 unabhängigen Meditationshütten sein und damit einen optimalen Rahmen für hochqualifizierte Personen anbieten, sich monate- oder jahrelang voll und ganz der meditativen Praxis unter der Leitung von Dr. Wallace und anderen qualifizierten Instruktoren zu widmen. Eine derartig anhaltende, professionelle Meditationspraxis gipfelt im vollständigen Erlangen von Shamatha, bei der der Geist einspitzig nach innen fokussiert ist, sich von den physischen Sinnen zurückgezogen hat und in einen Zustand von Glückseligkeit, erhellender Klarheit und innerer Stille eingetaucht ist. Dieser Zustand kann stundenlang aufrechterhalten werden. Durch den Zugang zu dieser subtilen Dimension des Bewusstseins erschließt man sich eine innere Quelle echten Wohlseins und entdeckt die essentielle Natur des Bewusstseins, die durch erhellende Klarheit und Erkenntnis gekennzeichnet ist.

Obwohl das Erlangen von Shamatha nicht auf die buddhistische Überlieferung beschränkt ist und keine Akzeptanz eines religiösen Glaubenssystems erfordert, so bietet der Buddhismus eine außergewöhnlich klare Darstellung der Phasen der Aufmerksamkeit und emotionalen Entwicklung, die zu diesem Zustand führen. Das CCR setzt sich für die Ausbildung von Menschen in der Praxis von Shamatha ein, wobei in Zusammenarbeit mit Kognitionswissenschaftlern, die diese Phasen mit den objektiven Messmethoden der modernen Wissenschaften abbilden, während die Kontemplierenden selbst sie in Form ihrer eigenen Ersten-Person-Erfahrung erfassen. Die Auswirkung einer solchen beispiellosen kontemplativen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit könnte einen Paradigmenwechsel im Verständnis der Natur echten Wohlseins und des Bewusstseins selbst auslösen.

Das CCR hat die Absicht eine professionelle Ausbildung in kontemplativer Forschung anzubieten, die eine jahrelange Vollzeitausbildung in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Philosophen erfordert, so dass Kontemplierende nach Abschluss ihrer Ausbildung, den Nutzen ihrer Erfahrung in die Bereichen psychische Gesundheit, Bildung, Wirtschaft, Sport und anderen Bereichen einbringen können. Anstatt sich also auf die Forschung zu konzentrieren, in der Wissenschaftler die Auswirkungen von Meditation auf das Gehirn und das Verhalten von Meditierenden untersuchen, wird das CCR ein einzigartiges und beispielloses Forum für eine wirklich kollaborative, interkulturelle, interdisziplinäre Forschung durch Kontemplierende und Wissenschaftler sein, mit dem Ziel Erkenntnisse zu gewinnen, die für die gesamte Gesellschaft von Nutzen sein werden.

Leitendes Institut

Das Santa Barbara Institute (SBI) for Consciousness Studies, das 2003 von Dr. Wallace gegründet wurde, ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der interkulturellen und interdisziplinären Untersuchungen über die Natur und das Potenzial des Geistes widmet. SBI wird die Mittel für den Bau und Betrieb des CCR aufbringen und der Eigentümer des Zentrum sein, das von einer in Italien ansässigen gemeinnützigen Stiftung verwaltet wird.

Ausbildung und wissenschaftliche Partner

SBI hat bisher ähnliche Forschungsarbeiten an mehreren Standorten der University of California, der Emory University, der University of Arizona und der Universität Wien durchgeführt und mit Wissenschaftlern auf der ganzen Welt zusammengearbeitet. Derzeit besteht eine enge Beziehung zum Lama Tsong Khapa Institut, insbesondere in Bezug auf die Entwicklung einer Akademie für Geisteswissenschaft, die sich auf die Schnittstelle zwischen Buddhismus und Wissenschaft konzentrieren wird. Forscher der Universität Pisa, des Sant’Anna-Instituts, der Universität Trient sowie anderer internationaler wissenschaftlicher Einrichtungen haben bereits zugesagt, sich an diesem gemeinschaftlichen Forschungsvorhaben zu beteiligen.

Die Einrichtung

Die Einrichtung wird aus einem Hauptverwaltungsbüro mit Unterkünften für ansässige Mitarbeiter, Gastwissenschaftler, Philosophen und Kontemplierenden bestehen. Die Meditierenden werden in 18 individuellen Meditationshütten untergebracht, die so konstruiert sind, dass sie ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit erreichen, indem sie natürliche Materialien mit geringer Umweltbelastung verwenden. Das Ziel ist die energetische Selbstversorgung, mit Systemen, die mit Solarenergie gespeist und in Batterien integriert werden, um deren Effizienz zu erhöhen. Darüber hinaus werden die Holzstrukturen harmonisch in der Landschaft integriet, was die optische Beeinflussung reduziert und die Bauzeit verkürzt.

Castellina Marittima liegt im Herzen der Toskana, dem Geburtsort von Leonardo da Vinci, dem Inbegriff der Renaissance, und von Galileo Galilei, dem Begründer der wissenschaftlichen Revolution. Dies ist die optimale Region, um eine Renaissance der kontemplativen Forschung und eine wissenschaftliche Revolution in der Geisteswissenschaft zu katalysieren, wobei die Stärken der Geistes- und Naturwissenschaften auf beispiellose Art und Weise miteinander vereint werden.

Das Gebiet von Castellina Marittima ist ideal für diesen Zweck, da es gekennzeichnet ist durch:

  1. Die natürliche Schönheit und reiche Kultur der Toskana, die in der ganzen Welt bekannt ist.
  2. Die Nähe zum Lama Tsong Khapa Institut, einem der führenden Zentren für buddhistische Studien in Italien. Diese Verbindung gibt dem Zentrum für kontemplative Forschung die Möglichkeit langfristige, erneuerbare Visas für Meditierende aus der ganzen Welt erwerben zu können, so dass diese jahrelang in unserem Zentrum trainieren können.
  3. Die Nähe zu den beiden Flughäfen Pisa und Florenz.
  4. Die Nähe zu den Universitäten von Pisa und Florenz sowie zum Istituto Superiore S. Anna.
  5. Eine Geschichte kontemplativer Kulturen und Religionen in der Region Toskana.
  6. Eine Kombination aus ruhiger Abgeschiedenheit und guter Infrastruktur zu nahe gelegenen Städten.

Die Idee, eine solche Forschungseinrichtung in dieser Region zu schaffen, hat bereits ein hohes Maß an internationaler Begeisterung hervorgerufen, zum Teil aufgrund der Tatsache, dass sie von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama inspiriert und unterstützt wurde.

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, können Sie dies entweder direkt indem Sie eine E-Mail an ccr@sbinstitute.com oder info@sbinstitute.com schicken, oder indirekt über die Studienstiftung für Buddhismus. Da Spenden aus Deutschland kommend steuerlich absetzbar sind erhalten Sie von uns eine entsprechende Spendenbescheinigung.

Lesen Sie hier den Artikel „Begründung für die Einrichtung eines Netzwerks kontemplativer Observatorien von B. Alan Wallace.